Prof. Stallkamp will give a public talk at 4 pm in the ZITI lecture room (INF 350, room U014). The talk will be in German.

Title: Automatisierung in der Medizin: Leicht gesagt, schwer getan

Abstract: Moderne diagnostischen und therapeutische Verfahren erfordern die Beherrschung zunehmend komplexer Prozesse, deren Ausführung aufgrund der wachsenden Ressourcenknappheit im Gesundheitswesen die Kliniken vor immer größere Herausforderungen stellt. Die Unterstützung der Prozessabläufe durch Automatisierungslösungen liegt daher für viele klinische Bereiche nahe. Effiziente Lösungen sind jedoch speziell in der Diagnostik und Therapie selten anzutreffen, da sie um ein Vielfaches aufwändiger sind als beispielsweise in der Produktion. Die hohe Komplexität und Dynamik des menschlichen Organismus, eine scheinbar unendliche Variabilität der schweren Erkrankungen und nicht zuletzt das typische „Menscheln“ in jedem medizinischen Betrieb haben neben organisatorischen Einflüssen einen umfassenden Einsatz der Automatisierung für diagnostische und therapeutische Anwendungen verhindert. Der Seminarbeitrag stellt die Aufgaben und der Anforderungen der Automatisierung in einer modernen Klinik vor. Es zeigt die technologischen Grenzen ebenso wie neue Forschungsansätze bei der Realisierung von Closed-Loop-Systemen in der Medizin auf und stellt dabei ganz nebenbei die Arbeitsschwerpunkte des Mannheimer Institut für Intelligente Systeme in der Medizin MIISM vor.

About the speaker: Prof. Dr. Ing. Jan Stallkamp studierte Maschinenbau an der Rheinisch-Westfälischen-Technischen-Hochschule (RWTH) Aachen mit dem Schwerpunkt Luft- und Raumfahrttechnik. Nach dem Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Medizintechnik am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) in Stuttgart. Im Jahr 2005 promovierte er an der Universität Stuttgart und wurde Abteilungsleiter am IPA. Ab 2011 baute er die Fraunhofer-Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie (PAMB) auf dem Campus des Universitätsklinikums in Mannheim auf und übernahm deren Leitung. 2014 folgte er dem Ruf auf die Professur für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg (MedMa). 2019 wechselte er vollständig an die MedMa. Aktuell ist er geschäftsführender Direktor des Mannheimer Instituts für Intelligente Systeme in der Medizin MIiSM an der Medizinischen Fakultät Mannheim und leitet die Abteilung Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Automatisierung von diagnostischen und therapeutischen Prozessen mit dem Fokus auf der Entwicklung von Closed-Loop-Systemen für den Interventionsraum.