Bewerbung und Zulassung

Bewerbung

Deutsche Studieninteressenten und internationale Studieninteressierte mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung oder deutschem Hochschulabschluss können den Antrag auf Teilnahme am Auswahlverfahren direkt beim Institut für Technische Informatik stellen. Die Zulassungsvoraussetzungen nach der geltenden Zulassungssatzung sowie die allgemeinen Immatrikulationsvoraussetzungen sind zwingend zu erfüllen. 

Der Antrag auf Teilnahme am Auswahlverfahren für das kommende Wintersemester senden Sie zusammen mit den erforderlichen Nachweisen bis zum 08.10.2022 an:

Universität Heidelberg
Institut für Technische Informatik (ZITI)
Frau Michaela Binder
Im Neuenheimer Feld 368, Raum 426
69120 Heidelberg

Wenn Sie am Auswahlverfahren erfolgreich teilgenommen haben,  erhalten Sie vom Fachvertreter eine Bescheinigung für die Immatrikulation, mit der Sie sich innerhalb der vorgegebenen Fristen über das Online-Immatrikulationsportal der Universität Heidelberg einschreiben können.

Sonstige internationale Studieninteressierte müssen einen schriftlichen Antrag auf Zulassung zusammen mit den dafür geforderten Unterlagen beim Büro Internationale Beziehungen der Universität Heidelberg einreichen. Der Antrag muss für ein Wintersemester bis zum 15. Juni bzw. für ein Sommersemester bis zum 15. November eingegangen sein.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Binder unter studium(at)ziti.uni-heidelberg.de.

Zulassungsvoraussetzungen

Für den konsekutiven Masterstudiengang Technische Informatik gilt eine hochschuleigene Zugangsbeschränkung.  

Zum Masterstudiengang Technische Informatik kann zugelassen werden, wer einen Hochschulabschluss Bachelor of Science, Magister, Staatsexamen, Diplom oder einen gleichwertigen Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang der folgenden Fachrichtungen abgeschlossen hat:

  • der Fachrichtung Informatik oder
  • der Mathematik, Natur- oder Ingenieurwissenschaften mit einem belegbaren Anteil an Veranstaltungen zur Vermittlung von Grundwissen aus der Informatik (wie z. B. aus den informatischen Pflichtmodulen des Bachelorstudiengangs Angewandte Informatik), wobei ein Umfang des Informatikanteils im Umfang von 24 LP empfohlen wird.

Über die Anrechenbarkeit von Studienleistungen und die Vergleichbarkeit ausländischer Bildungsabschlüsse entscheidet ein Zulassungsausschuss. Dieser führt mit den Bewerberinnen und Bewerbern auch ein Auswahlgespräch durch, das Eignung und Motivation ermitteln soll. Zur Feststellung der Eignung wird die Note der akademischen Abschlussprüfung (in der Regel ein BSc) in Punkte (0..15) umgerechnet, doppelt gewichtet und zum Ergebnis des Auswahlgesprächs (0..15 Punkte) addiert. Die Bewerberin / der Bewerber gilt als geeignet, wenn damit insgesamt mindestens 20 Punkte errreicht werden. Detailinformationen (z.B. zur Notenumrechnung) entnehmen Sie bitte der Zulassungsordnung.

Ausländische Studienbewerber müssen sehr gute Deutschkenntnisse (DSH-2) nachweisen (Link).

back to top