These pages are also available in English (click on the flag)!

MSc Technische Informatik

Prof. Dr. Peter Fischer
Studiendekan, Studienberatung
studiendekan(at)ziti.uni-heidelberg.de
Michaela Binder
Studienorganisation
michaela.binder(at)ziti.uni-heidelberg.de

 

Liebe Studieninteressenten!

Der Masterstudiengang Technische Informatik an der Universität Heidelberg wird von der Fakultät für Physik und Astronomie getragen und ist zum Wintersemester 2011/2012 gestartet. Beim Entwurf des Studiengangs haben wir großen Wert daraufgelegt, eine klare Struktur sowie attraktive und relevante Inhalte zu definieren. Einige Merkmale des MScTI sind:

  • Ausgewogene Balance zwischen Grundlagen und Vertiefung
  • Klare Struktur durch einheitliche Modulgrößen
  • Hoher praktischer Anteil
  • Integration eines Auslandsaufenthaltes einfach möglich
  • Beliebig wählbares Begleitfach
  • Spezielle Veranstaltungen zur Schlüsselqualifikation
  • Masterarbeit mit zusätzlichem Praktikum zur Einarbeitung
  • Spannende Vertiefungsbereiche:
    • Mikroelektronik
    • Anwendungsspezifisches Rechnen
    • Photonik und Optische Datenverarbeitung (ab WS 2016/17 geschlossen)
    • Intelligente Autonome Systeme

Weiter unten finden Sie viele Informationen zum MScTI. Weitere Details können dem Modulhandbuch und den Prüfungs- und Zulassungsordnungen entnommen werden. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Binder. 

Ist dieser Studiengang für mich interessant?

Die Technische Informatik ist ein spannendes Gebiet an der Schnittstelle von Informatik, Elektrotechnik, Mathematik und Physik. Sie beschäftigt sich z.B. mit der Architektur, dem Entwurf und der Realisierung von Rechnern, Kommunikationsnetzen und eingebetteten Systemen auf Hardwareebene und der Erstellung von hardware-naher Software. Wenn anpruchsvolle Berechungen beschleunigt werden sollen, ist eine genaue Kenntnis der Rechenhardware unumgänglich, um schnelle, effiziente Lösungen zu finden. Hierbei kommen als Rechenhardware 'normale' CPUs, Rechencluster, Grafikkarten oder auch oft selbstgebaute, meist rekonfigurierbare Spezialrechner zum Einsatz. Unter dem Leitthema 'Application Specific Computing' wird am Institut auf allen Ebenen - von der Chipentwicklung, der GPU-Beschleunigung bis hin zur optischen Rechnerkommunikation - geforscht. Der Bau anwendungsspezifischer Hardware ist ein weiteres Kernthema, das von analogen Chips für Sensoranwendungen, über Mixed-Mode Systeme bis hin zu hochkomplexen digitalen Kommunikations-ASICs reicht. Im Bereich Robotik werden fehlertolerante, autonome Systeme aufgebaut, die durch moderne Regelungstechnik ein intelligentes Verhalten zeigen. Die Ergebnisse der Forschung kommen in Anwendungen in Physik, Astronomie, Medizin, Biologie etc. in nationalen und internationalen Projekten zum Einsatz.

Der Masterstudiengang Technische Informatik an der Universität Heidelberg richtet sich an technikinteressierte Absolventen informatischer oder naturwissenschaftlicher Bachelorstudiengänge mit ausreichendem Informatikanteil (>24LP). Interesse an Informatik, Technik, Mathematik und Physik sind notwendig für eine erfolgreiche Arbeit. Je nach der persönlichen Neigung kann der Schwerpunkt in einen der Bereiche

  • Mikroelektronik / Chip Design,
  • Anwendungsspezifisches Hochleistungsrechnen,
  • Photonik und optische Signalverarbeitung sowie
  • Intelligente Autonome Systeme.

gelegt werden. Der MScTI bietet zahlreiche Wahlmöglichkeiten und einen hoher Praxisbezug. Der Studiengang ist stark mit den Naturwissenschaften im Umfeld der Universität Heidelberg vernetzt.

Die im MScTI vermittelten Kompetenzen werden von der Industie in zunehmenden Maße nachgefragt, um die Komplexität moderner informationstechnischer System zu bewältigen. Mögliche Arbeitsfelder sind z.B. der Aufbau und Betrieb von Rechenclustern, Detektor- und Hardwareentwicklung, Messtechnik, hardwarenahe Programmierung (eingebettete Systeme, Funk, ...), Audiotechnik, Fahrzeugsteuerung, Sicherheitstechnik, etc., um nur einige Beispiele zu nennen.

Detaillierte Informationen zum Studiengang finden Sie unter MSc Technische Informatik.

Weitere Informationen

Ort der Lehrveranstaltungen

Die Vorlesungen finden grundsätzlich in Heidelberg statt. In Einzelfällen können Veranstaltungen in Absprache mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ans ZITI nach Mannheim verlegt werden. Dies ist insbesondere bei praktischen Übungen sinnvoll oder manchmal notwendig. Das Projektpraktikum und die Masterarbeit finden am jeweiligen Lehrstuhl statt, also in vielen Fällen in Mannheim am ZITI. Dies sollte bei der Wahl des Wohnorts berücksichtigt werden.

Beginn im Sommersemester

Ein Beginn im Sommersemester ist möglich und bei vielen Vertiefungskombinationen unproblematisch. Da im 'normalen' Studienverlauf mit Beginn im Wintersemester mehr Veranstaltungen in den WS (erstes und drittes Semester) stattfinden, ist bei Beginn im Sommer das zweite Semester besonders voll. Evtl. muss eine Veranstaltung ins vierte Semester geschoben werden. Eine detailierte Studienplanung kann in Zusammenarbeit mit dem Studiendekan erfolgen 

Zulassung, Bewerbung und Fristen

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Masterstudiengang Technische Informatik kann zugelassen werden, wer einen Hochschulabschluss Bachelor of Science, Magister, Staatsexamen, Diplom oder einen gleichwertigen Abschluss in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang

  • der Fachrichtung Informatik oder
  • der Mathematik, Natur- oder Ingenieurwissenschaften mit einem Informatikanteil im Umfang eines Nebenfaches (mindestens 24 LP) abgeschlossen hat.

Über die Anrechenbarkeit von Studienleistungen und die Vergleichbarkeit ausländischer Bildungsabschlüsse entscheidet ein Zulassungsausschuss. Dieser führt mit den Bewerberinnen und Bewerbern auch ein Auswahlgespräch durch, das Eignung und Motivation ermitteln soll. Zur Feststellung der Eignung wir die Note der akademischen Abschlussprüfung (in der Regel ein BSc) in Punkte (0..15) umgerechnet, doppelt gewichtet und zum Ergebnis des Auswahlgesprächs (0..15 Punkte)  addiert. Die Bewerberin / der Bewerber gilt als geeignet, wenn damit insgesamt mindestens 20 Punkte errreicht werden. Detailinformationen (z.B. zur Notenumrechnung) entnehmen Sie bitte der Zulassungsordnung.

Bewerbungsverfahren und -fristen

Deutsche Studieninteressenten und Studieninteressierte mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung können sich ohne vorausgehendes Zulassungsverfahren innerhalb der allgemeinen Immatrikulationsfristen gemäß der geltenden Zulassungs- und Immatrikulationsordnung für den Masterstudiengang Technische Informatik immatrikulieren, sofern sie

  • die Zugangsvoraussetzungen nach der geltenden Zulassungssatzung sowie die allgemeinen Immatrikulationsvoraussetzungen erfüllen
  • und im Auswahlverfahren ihre Eignung für den Masterstudiengang Technische Informatik festgestellt wurde.  

Der Antrag auf Teilnahme am Auswahlverfahren mit den erforderlichen Nachweisen senden Sie bitte bis spätestens eine Woche vor Vorlesungsbeginn an:

Institut für Technische Informatik (ZITI)
Frau Michaela Binder
B 6, 26
68131 Mannheim

Wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, erhalten Sie vom Fachvertreter eine Bescheinigung für die Studierendenadministration, mit der Sie sich über das Online-Immatrikulationsportal einschreiben können.

Sonstige Internationale Studieninteressierte müssen einen schriftlichen Antrag auf Zulassung zusammen mit den dafür geforderten Unterlagen beim Akademischen Auslandsamt der Universität Heidelberg einreichen. Dieser muss für ein Wintersemester bis zum 15. Juni bzw. für ein Sommersemester bis zum 15. November eingegangen sein.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Binder unter E-Mail: michaela.binder(at)ziti.uni-heidelberg.de.

back to top