×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Struktur des Studiengangs

Der Studiengang Master Technische Informatik ist auf 4 Semester ausgelegt. Die Veranstaltungen in den ersten 2-3 Semestern bestehen jeweils aus 2 Vorlesungs- und 2 Übungsstunden pro Woche und erbringen je 6 LP (Leistungspunkte). Ein Semester umfasst in der Regel fünf solcher Module und damit 30 LP.

Modellstudienplan:

Die Veranstaltungen sind den vier farblich markierten Bereichen

zugeordnet, innerhalb derer je eine vorgegebene Anzahl Module absolviert werden muss. In den einzelnen Bereichen kann es Pflichtveranstaltungen (P) geben, die absolviert werden müssen, Wahlpflichtveranstaltungen (WP), die aus einer Auswahl gewählt werden müssen, sowie Wahlveranstaltungen (W), für die verschiedene Wahlmöglichkeiten (s. Übergreifende Kompetenzen und Begleitfach) zur Verfügung stehen. Die Veranstaltungen in der Vertiefung kommen in der Regel aus einem von vier Themenbereichen, für die es jeweils Modellstudienpläne (s. Vertiefung) gibt. Im dritten Semester finden außerdem 

  • ein Seminar (Erarbeitung und Präsentation eines wissenschaftlichen Vortrags zu einem Thema der TI, 6 LP = 4 LP + 2 LP ÜK) sowie
  • eine Studienarbeit (Projektpraktikum) in einer Arbeitsgruppe, die auch auf die Masterarbeit vorbereiten kann (14 LP) statt.

Die Masterarbeit (Anmeldeformular) mit einem Abschlusskolloquium belegt das ganze vierte Semester.

 

Auslandsaufenthalt:

Beim Design des Studiengangs wurde Wert darauf gelegt, einen Auslandsaufenthalt ohne Studienverlängerung zu ermöglichen. Wie in der Abbildung gezeigt bietet sich das zweite Semester besonders an: Wird eine Vertiefungsveranstaltung aus dem zweiten ins erste Semester vorgezogen, so fallen im zweiten Semester 1 x ÜK, 2 x Wahlfach und 2 x 'Fachveranstaltungen' an. Die ÜK und die Wahlfächer können problemlos im Ausland erworben werden. Wird eine anerkennbare Fachveranstaltung bestanden (vor dem Auslandsaufenthalt die Anerkennbarkeit mit dem Studiendekan klären!), so fehlt nur eine weitere Veranstaltung, die im dritten Semester nachgeholt werden kann.

 

 

Informationen zu Austausch- und Partnerschaftsprogrammen, zur Finanzierung sowie zu den rechtlichen Aspekten des Aufenthalts erhalten Heidelberger Studierende im Infozimmer für Heidelberger Studierende zum Studium und Praktikum im Ausland 139 sowie auf der Webseite der Universität. Außerdem stehen Ihnen die Austausch-Koordinator/-innen für weitere Fragen zur Verfügung.

ERASMUS Programm: Studierende der Technischen Informatik können sich als fachfremde Studierende beim Institut für Informatik um einen ERASMUS-Platz bewerben. Informationen dazu finden Sie auf den Webseiten des ERASMUS Programms der Informatik.

 

back to top